Zeitleiste

1800 v. Chr

Erste Besiedelung

1225

Castrum Ricklingen

1333

Herzog Otto

Erste Besiedelung belegt durch prähistorische Funde und die Hügelgräber im Bordenauer Wald und zwischen Schloß Ricklingen und Horst

Erste schriftliche Erwähnung des "Castrum Ricklingen" erbaut durch Conrad von Roden als Wasserburg, ca. 90 EinwohnerInnen

Herzog Otto erhält die Burg Ricklingen und das Umland

1352

Belagerung durch Herzog Albrecht

Herzog Albrecht belagert die Burg der als Raubritter bekannten Schloß Ricklinger. Es heißt: "Wi sünt an Ricklingen noch nicht vorrower!"  Durch den Steinwurf mit einer Blyde durch die beherzte Burgherrentochter Sophie wird er tödlich verletzt. Trotzdem kapituliert Dietrich von Mandelsloh, Burgherr und Raubritter und muss die Burg mitsamt der Familie verlassen. Hier zur Geschichte.

1399

Bau des Amtshauses

Wo heute das Schloss steht, wird das 1. Amthaus für das Amt Ricklingen gebaut. Zeitgleich wird das Herzog-Albrecht-Denkmal errichtet. Hier zu Bildern.

1640

Amtmann Jacobus Voigt

Jacobus Voigt wird Amtmann. Er baut sich später einen privaten Wohnsitz, heute "Amtmannshof", Im Dorfe 4.

Hier zu Bildern. Hier zur Geschichte der Familie Voigt

1694

Bau der Kirche

Sein Sohn Johann Georg Voigt erbaut die Barockkirche, das Pfarrhaus und die Küsterschule. Schloß Ricklingen hat nun schon ca. 350 EinwohnerInnen und  38 Feuerstellen. Hier zu Bildern. Hier zu Geschichten.

1752

Neubau des Amtshauses

Neubau des 2. Amtshauses, des heutigen Schlosses

1800

Leine Schifffahrt

Auf der Leine verkehren jährlich noch ca. 30 Schiffszüge

1852

Verlegung des Amtes

Das Amt Ricklingen wird nach Neustadt am Rübenberge verlegt. Schloß Ricklingen hat ca. 500 EinwohnerInnen.

1856

Bau der alten Schule

Die alte Schule wird gebaut. Heute findet man dort das Kirchen-Gemeindehaus

1882

Bau der heutigen Schule

Die Gemeinde baut eine neue Schule. Das Gebäude wird heute (wieder) für den Schulbetrieb der 1.-4. Klasse genutzt. Hier zur Geschichte.

1894 / 1895

Bau der Brücke

Der Fährbetrieb wird eingestellt und die neue "von Woyna" Brücke, benannt nach dem damaligen Landrat, eingeweiht. Geschichten vom letzten Fährmann hier. Die Geschichte der Brücke und wie die Schloß RicklingerInnen schon mehrmals um sie kämpfen mussten hier

1900

Telefon und Post

Das erste Telefon und die Poststelle wurden im Gasthaus Thiele installiert. 

1905

Neubau des Pfarrhauses

Das Pfarrhaus wird neu gebaut, wie man es heute noch in der Voigtstr. 4 sehen kann. Schloß Ricklingen hat nun ca. 550 EinwohnerInnen.

1914

Elektrischer Strom

Die elektrische Stromversorgung kommt nach Schloß Ricklingen. 

1918

Ende 1. Weltkrieg

Kriegsfolgen in Schloß Ricklingen

1933 - 1945

2. Weltkrieg

Der 2. Weltkrieg veränderte auch Schloß Ricklingen. Und beinahe wäre die Brücke gesprengt worden. (hier)

Karl Prendel dankte als Bürgermeister ab, um seine Familie nicht zu gefährden. Er wurde nach 1945 erster Bürgermeister(SPD) und war Partei übergreifend hoch anerkannt. 

1951

Die "Neue Siedlung"

Viele neue Menschen kommen nach Schloß Ricklingen, das Baugebiet Steinfeldstraße wird erschlossen

1946

Nach dem Krieg 

Nach dem 2. Weltkrieg hat Schloß Ricklingen 1076 EinwohnerInnen. Es wurden  hunderte Flüchtlinge aufgenommen und Flüchtlingsgärten eingerichtet.

1964

Wasserversorgung

Schloß Ricklingen wird an die Wasserversorgung und Entwässerung angeschlossen. Vorher hatten die Gebäude oder Höfe eigene kleine Sickergruben. 

1968

Neustrukturierung

Die Samtgemeinde Horst wird aus den Ortschaften Horst, Frielingen und Meyenfeld gebildet. Ein weiteres Neubaugebiet "die Vogelsiedlung" wird erschlossen.

1970

Schließung der Grundschule

Die Grundschule wird geschlossen und die Kinder der Klasse 1-4 fahren nun täglich mit dem Schulbus nach Havelse. Die Klassenstärke umfasste bis zu 43 Kinder

1974

Gebietsreform

Die Stadt Garbsen entsteht und Schloß Ricklingen entscheidet sich dort integriert zu werden. Willi Thiele ist der letzte Bürgermeister des Ortes, der nun schon ca. 2000 EinwohnerInnen hat. Zeichnungen zur Dorfentwicklung hier.

1981

Die Grundschule kommt zurück

Nach heftigen Elternprotesten wird die Grundschule wieder in das alte Gebäude zurückgeführt. Die Hälfte der Baukosten wird durch Elternarbeit eingespart. Mehr über die Schule hier.

2002

Wohngebiet Meerbruch

Am Steinbruch Meerbruch entstehen weitere 70 Wohneinheiten. Da der Ort auf der einen Seite durch die Leine und das Überschwemmungsgebiet begrenzt ist und auf der anderen durch das Naturschutzgebiet, ist dies das letzte große Neubaugebiet. Bilder von der Leine hier, von der herrlichen Landschaft hier.